eDOC bei der Stadt Biel

Liebe IGRM Mitglieder

Die erste Veranstaltung im Jahr 2017 steht an. Wir sind uns mit der Stadt Biel einig geworden, nach dem das Projekt vor Kurzem im Stadtrat mit grosser Mehrheit angenommen wurde.

Titel: Vorstellung Programm eDOC
Inhalt:
Nach einem erfolgreichen Pilotprojekt in einem Bereich der Öffentlichen Sicherheit hat der Stadtrat das Programm eDOC  zur stadtweiten Einführung eines Dokumenten Management und Workflow Systems in der Stadt Biel freigegeben. Das Programm umfasst ca. 20 Projekte wie die Verwaltung der Gemeinderats- und Stadtratsgeschäfte inkl. Stadtratsportal, das Einscannen von Eingangsrechnungen mit  Weitergabe der Rechnungsdaten an Fachapplikationen, die Erweiterung von Fachapplikationen mit DMS-Funktionen, die direkte Publikation von Dokumenten in Intra- und Internet und der Führung von elektronischen Dossiers für Klienten und Mitarbeitende. Die Projekte werden in den nächsten 4 Jahren realisiert. Eingesetzt wird die Lösung d.3ecm des deutschen Herstellers d.velop in der Schweiz vertreten durch adeon ag. 
   
 Referenten:
Michael Misteli, Daniel Ingold.
   
 Datum: Dienstag, 23. Mai 2017
 Zeit: 16:00 Uhr bis 18:00 Uhr 
 Ort: Finanzdirektion Stadt Biel, Rüschlistrasse 14, 2501 Biel.

Raum IUL IT Sitzungszimmer gross im 2. Stock

Wie immer gibt es nach dem Vortrag ein Networking Apéro. Diesmal haben wir uns etwas Besonderes einfallen lassen. Der Weinbauer Martin Mürset aus Twann wird uns mit seinen Weinen besuchen. Lassen Sie sich überraschen. Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich. Die Platzzahl ist beschränkt. Anmeldefrist: 22.05.2017. Bitte benutzen Sie hierfür das Anmeldeformular auf unserer Website.

In der Zwischenzeit wünschen wir Ihnen alle Gute und freuen uns auf zahlreiche Anmeldungen.

 

Mit besten Grüssen, der Vorstand IGRM.

Anlass 2

Weit hinten, hinter den Wortbergen, fern der Länder Vokalien und Konsonantien leben die Blindtexte. Abgeschieden wohnen sie in Buchstabhausen an der Küste des Semantik, eines großen Sprachozeans. Ein kleines Bächlein namens Duden fließt durch ihren Ort und versorgt sie mit den nötigen Regelialien. Es ist ein paradiesmatisches Land, in dem einem gebratene Satzteile in den Mund fliegen. Nicht einmal von der allmächtigen Interpunktion werden die Blindtexte beherrscht – ein geradezu unorthographisches Leben.

Anlass 1

Weit hinten, hinter den Wortbergen, fern der Länder Vokalien und Konsonantien leben die Blindtexte. Abgeschieden wohnen sie in Buchstabhausen an der Küste des Semantik, eines großen Sprachozeans. Ein kleines Bächlein namens Duden fließt durch ihren Ort und versorgt sie mit den nötigen Regelialien. Es ist ein paradiesmatisches Land, in dem einem gebratene Satzteile in den Mund fliegen. Nicht einmal von der allmächtigen Interpunktion werden die Blindtexte beherrscht – ein geradezu unorthographisches Leben.